iPad-Kasse Pepperkorn-

Foodtrucks – Die Freiheit auf vier Rädern

Für selbständige Unternehmer mit Freiheitsgeist sind moderne Foodtrucks die beste Alternative zum standortgebundenen Arbeitsalltag. Das hohe Maß an Mobilität, ermöglicht Food-Truck-Besitzern einen flexiblen und abwechslungsreichen Lebensstil. Nichts für Routineliebhaber - Alles für Abenteurer und Querdenker! Ursprünglich kommen die Foodtrucks - wie soll es auch anders sein - aus den USA und dieser Trend schwappte vor ungefähr 7 Jahren auch zu uns nach Deutschland.
Mittlerweile sind Foodtrucks nicht mehr aus den deutschen Großstädten wegzudenken. Sie bieten außergewöhnliche kulinarische Highlights für den kleinen und/oder großen Hunger und das zu moderaten Preisen. Foodtrucks bieten ihr Speisenangebot z.B. auf Gewerbehöfen oder lokalen Märkten an. Das große Geschäft winkt häufig im Rahmen, spezieller Events, Foodtruck-Veranstaltungen oder Open-Air-Festivals. Jedoch ist die Bandbreite an Möglichkeiten weitaus größer als die meisten erahnen und bietet Gastronomen die Option, ihr Geschäft zum Kunden zu bringen, anstatt die Kunden zum festen Standort zu locken. Um den Abverkauf jedoch optimal zu fördern, ist eine iPad-Kasse, die Bezahlvorgänge schnell und effektiv abschließt unabdingbar. Daher sollten sich Food-Truck-Interessenten genauestens über die Möglichkeiten, die eine iPad-Kasse bietet informieren.

Klappe auf und verkaufen?

So einfach ist der Start von Foodtrucks in Deutschland leider nicht- wir sind ja nicht umsonst berühmt berüchtigt für unsere Bürokratie!
In den USA mag es vielleicht funktionieren die Klappe vom Essenswagen zu öffnen und sofort mit dem Verkauf zu starten. In Deutschland hingegen gibt es dafür unzählige Auflagen, die zu erfüllen sind. Es werden besondere Genehmigungen benötigt, um den öffentlichen Raum für kommerzielle Zwecken nutzen zu dürfen. Und diese Genehmigungen sind, eben ganz typisch Deutsch, -mit viel Aufwand verbunden.
Die Genehmigungen sind zudem nur für einen bestimmten Zeitraum und für einen spezifisch definierten Standort rechtens.
Möchte man beispielsweise mehr als nur einen Standort nutzen ist ein Reisegewerbeschein absolute Pflicht. Denn sobald Dienstleistungen, in diesem Fall die Ausgabe von Essen und Getränken, an einem anderen Orten stattfindet, als an dem Ort, wo das Gewerbe angemeldet ist, reicht ein normaler Gewerbeschein für die Gastronomie nicht mehr aus. Der Vollständigkeit halber, ist noch auf die GoBD-Regelungen zu verweisen, da sie auch für Foodtrucks gelten und eine revisionssichere iPad-Kasse voraussetzen.

iPad-Kasse-foodtrucks-zusaetzlicher-umsatz

Alle notwendigen Genehmigungen auf einen Blick!

Die „Rote Karte“ (Gesundheitszeugnis)

„Bescheinigung über die Erstbelehrung nach § 43 IfSG (Infektionsschutzgesetz)“: Sie und Ihre Mitarbeiter benötigen allesamt die Belehrung durch das örtliche Gesundheitsamt. Der Arbeitgeber hat die Gesundheitszeugnisse aufzubewahren, ist verpflichtet, seine Mitarbeiter und im zweijährigen Abstand zu belehren. Dies wird dann unter Unterschrift des Arbeitnehmers auf der Rückseite der Bescheinigung vermerkt.“

Weiterführende Infos: https://service.berlin.de/dienstleistung/324295/

Reisegewerbekarte 

Die Reisegewerbekarte ermöglicht es, ein Gewerbe ohne festen Sitz zu betreiben. Ihr erhaltet die Genehmigung im zuständigen Bezirksamt! Vorsicht: Wenn man seinen Truck über mehr als sechs Wochen am gleichen Ort betreibt, fällt man nicht mehr unter die Reisegewerbe-Verordnung! Selbst, wenn man den Truck jeden Abend wegfährt.

Inspektionsbescheinigung des Lebensmittelaufsichtsamts 

Sobald man die Reisegewerbekarte erhalten hat, wird sich das zuständige Lebensmittelaufsichtsamt bei dir hinsichtlich einer „Amtlichen Kontrolle der Lebensmittelüberwachung“ melden. Die Erstkontrolle erfolgt unter Terminvereinbarung – Zwischenkontrollen können je nach Anlass aber auch unerwartet erfolgen.

Gültiger Führerschein (bis 3,5 Tonnen reicht Führerscheinklasse B) + Kfz-Versicherung für den Truck

Jeder Foodtruck-Betreiber benötigt außerdem einen gültigen Führerschein und eine Kfz-Versicherung.

Street Food Festivals

Ein perfekter Einstieg für jeden Foodtrucker-Neuling sind die zahlreichen Street Food Festivals in Deutschland. Im Jahr 2017 blicken wir auf einige solcher Veranstaltungen zurück, wie zum Beispiel Das Food Truck Festival  in Hamburg, was eines der Größten seiner Art ist oder auch dem Bite Club Street Food Berlin. Aber auch für 2018 sind wieder viele solcher Events geplant. Die Street Food Convention ist beispielsweise für den November 2018 eingetragen und interessierte Foodtrucker können sich ganz einfach direkt bei dem Veranstalter melden. Streetfoodcheck ist beispielsweise ein Anbieter, wo man entweder als Streetfood Lover oder als Foodtrucker selbst, direkt nach den nächsten Streetfood Events in seiner Umgebung Ausschau halten kann. Einfach mal reinklicken und ausprobieren:  https://www.streetfoodcheck.de/

Kassensystem Foodtrucks


Foodtruck statt Kantine

Der Lifestyle vom Foodtruck Business ist schnelllebig. Foodtrucker müssen sich blitzschnell an der Nachfrage des jeweiligen Orts orientieren - haben sie das erst einmal geschafft, könnten sie das große Los gezogen haben. Denn gerade an Orten, wo das Kantinenessen in der Mittagspause schon lange nicht mehr punktet, ist der Foodtruck mit seinen spezielleren und frischeren Angeboten eine begehrte Alternative.  Das heißt Foodtrucks sind abhängig von

a) ihrem genauen Standort, denn da wo der Foodtruck positioniert ist, muss es belebt sein- Foodtrucks leben auch von ihrer Laufkundschaft

b) von der dort überwiegend anzutreffenden Zielgruppe und 

c) von den jeweiligen kulinarischen Vorlieben.

Fazit

Foodtrucks haben somit ein hohes Potenzial zusätzliche Umsätze zu dem bestehenden Standort zu generieren. Sich ausschließlich auf Foodtrucks ohne eigenen Standort zu konzentrieren, kann riskant sein, da das Geschäftsmodell ausschließlich saisonal funktioniert. Dennoch sind Foodtrucks eine gute und probate Alternative um die Markenbekanntheit zu steigern und zusätzliche Umsätze zu generieren. 

Mit Hilfe der passenden iPad-Kasse lassen sich außerdem Bezahlvorgänge beschleunigen und deutlich höhere Umsätze generieren. Um Ihnen den Einstieg in das Foodtruck-Geschäft so leicht wie möglich zu machen, lohnt sich ein Blick auf unsere iPad-Kasse, die speziell auf die Bedürfnisse von Foodtrucks ausgerichtet ist.

Erfahren Sie mehr über die iPad-Kasse für Foodtrucks unter folgendem Link: https://www.pepperkorn.com/kassensoftware-kassensysteme-foodtruck/

 

 
 

COOKIE - EINSTELLUNG

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

TREFFEN SIE EINE AUSWAHL UM FORTZUFAHREN

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

HILFE

HILFE

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit ändern: AGB. AGB

ZURÜCK